Baukredite günstig wie nie

Baukredite zum Schnäppchenpreis

Die Finanzierung einer Immobilie will dennoch gut überlegt und abgesichert sein

Kaum jemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik konnten sich Familien so billig wie heute den Traum vom eigenen Heim finanzieren: Die Baugeldzinsen befinden sich in der Nähe eines historischen Tiefstands. Auch Vater Staat, Länder und Gemeinden fördern Häuslebauer vor allem beim energieeffizienten Bauen nach Kräften. Angesichts solcher Bedingungen kommen selbst hartgesottene Mieter ins Grübeln. “Betongold” ist die vermeintlich inflationssicherste Geldanlage und zudem die beste Form der Altersvorsorge.

Keine überstürzten Entscheidungen treffen

Experten warnen trotz günstigen Baugelds dennoch vor überstürzten Entscheidungen, wichtig ist und bleibt eine solide Finanzierung. Jeder angehende Bauherr sollte gründlich prüfen und sich beraten lassen, welche Raten er monatlich verkraften kann. Denn auch in der Niedrigzinsphase gehen Häuslebauer und Immobilienkäufer große Risiken ein, im Normalfall verschulden sie sich über Jahre hinweg mit hohen Summen. Ein Risikofaktor ist beispielsweise die Anschlussfinanzierung: Niemand weiß, ob nach Ablauf der ersten Zinsbindung das Geld noch immer so billig sein wird.

Dieter Sprott von den Ergo Direkt Versicherungen rät zudem dringend dazu, eine Immobilienfinanzierung gegen alle Eventualitäten abzusichern: “Die Finanzierung steht und fällt mit dem ausreichenden monatlichen Einkommen. Stirbt beispielsweise der Hauptverdiener, kommt das fremdfinanzierte Eigenheim oft unter den Hammer, die Familie ist mit den Verpflichtungen meist heillos überfordert.” Die Leistungen vom Staat, wie die Witwen- und Waisenrente, reichen in der Regel nicht aus, um den Lebensstandard zu halten, geschweige denn, um das Studium der Kinder oder eben die Hypothek für das Haus zu bezahlen.

Günstige Absicherung für der Fall der Fälle

Für den Fall der Fälle kann man sich günstig mit einer Risikolebensversicherung schützen. Dieter Sprott: “Die Beiträge sind deshalb so moderat, weil die vertraglich vereinbarte Summe nur ausgezahlt wird, wenn die versicherte Person stirbt. Ein Kapitalaufbau wie bei einer ‘normalen’ Lebensversicherung findet nicht statt.” Die Höhe des Beitrags richtet sich maßgeblich nach der Versicherungssumme, sie ist außerdem vom Alter der versicherten Person und der Vertragslaufzeit abhängig. Nichtraucher zahlen zudem einen niedrigeren Beitrag als Raucher. Dieter Sprott empfiehlt, das Fünffache des Jahresnettoeinkommens als Versicherungssumme einzusetzen, wenn man kleine Kinder hat.

Baukredit-Risikoabsicherung
Jeder fünfte Bundesbürger stirbt, bevor er sein 65. Lebensjahr erreicht hat. Dieses Risiko wird von vielen Bundesbürgern einer Umfrage zufolge falsch eingeschätzt.
Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen

Umfrage: Risiko wird unterschätzt

Die Vorsorge für den Fall, dass der Hauptverdiener einer Familie stirbt, ist hierzulande immer noch unterentwickelt. Ein Hauptgrund dürfte sein, dass dieses Risiko von den meisten Bundesbürgern unterschätzt wird. Das ergab eine aktuelle TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen. 64 Prozent der Befragten glaubten, dass maximal 15 Prozent der Deutschen ihr 65. Lebensjahr nicht erleben. Tatsächlich stirbt aber jeder fünfte Bundesbürger, bevor er dieses Alter erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen