Energiepass

Energiepass

Die Energiepreise steigen stetig. Es wird immer teurer die Kosten für Heizung, Strom und Warmwasser zu decken. Wer also ein neues Haus oder eine Wohnung bezieht, sollte sich schon im voraus vergewissern, mit welchen Kosten er zukünftig rechnen muss.Noch ist der so genannte Energiepass bei Neuvermietung oder Verkauf einer Immobilie keine Pflicht. Doch er kommt! Vermieter, Käufer oder Verkäufer können bald zwischen einem verbrauchs- und einem bedarfsbasierten Ausweis wählen.

Bei der verbrauchsbasierten Variante kann einfach der Verbrauch des Vormieters zu Grunde gelegt werden. Heizgewohnheiten deines Vorbewohners sind allerdings kein verlässlicher Maßstab,was nützen gute isolierverglaste Fenster, wenn sie beim Heizen offen bleiben? Ein bedarfsorientierter Energieausweis hingegen bemisst sich am Energiebedarf des Gebäudes, also an der Bausubstanz, der Dämmung oder der Heiztechnik. Wie viel Bewohner dann konkret verbrauchen, bleibt ihnen überlassen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen