Konto Tagesgeld versus Konto Festgeld

Tagesgeld Konto oder Festgeldkonto – beide Kontenarten haben Vorteile

Das Konto mit Festgeld ist eine der beliebtesten Geldanlagen. Grundlegender Vorteil dieser Anlage sind die verhältnismäßig hohen Zinsen, die der Kunde hier erwarten kann. Werden diese bei Eröffnung des Kontos einmal festgelegt, bleiben sie auch für die gesamte Anlagedauer gleich. Anders als beim Tagesgeldkonto haben Banken hier keine Möglichkeit, den Zinssatz der aktuellen Marktsituation anzupassen. Die Zinsen für ein Festgeldkonto sind deutlich höher als die eines Tagesgeldkontos oder Sparbuches. Zu begründen ist dies mit der Tatsache, dass der Kunde eine Kündigungsfrist bei diesem Konto hat. Die Laufzeit wird bereits bei Eröffnung des Kontos festgelegt – vor Ablauf dieser Zeit hat der Bankkunde kaum eine Chance, an sein Erspartes heranzukommen. Da das Festgeld zu einem bestimmten Termin fällig wird, bezeichnet man es auch als Termingeld. Wird das Geld nach der vereinbarten Zeit noch nicht benötigt, kann man es erneut anlegen. Diesen Vorgang nennt man in der Fachsprache auch Prolongation.

Die Zinsen werden in der Regel einmal im Jahr ausgezahlt, andere Kreditinstitute wiederum bevorzugen eine monatliche oder vierteljährliche Auszahlung. Die Zinsen müssen versteuert werden. Die Höhe der Zinsen ist natürlich abhängig von der Höhe der Anlagesumme sowie der Dauer des Anlagezeitraumes. Auch die aktuelle Marktsituation spielt natürlich eine Rolle. Dabei zahlen die Banken für Einlagen auf Festgeld im mittelfristigen Anlagebereich nicht mehr Zinsen, als sie auch für ein Tagesgeldkonto anbieten.

Die Mindestlaufzeit für die Kontenart Festgeld beträgt in der Regel 30 Tage. Die Anlage kann kurz-, mittel- oder auch langfristig sein. Das Festgeldkonto kann nicht in ein Minus kommen, kann also nicht wie etwa ein Girokonto überzogen werden. Auch kann man es nicht benutzen, um Überweisungen zu tätigen oder Lastschriften abzusetzen. Zu diesem Zweck muss das Kapital erst auf ein Referenzkonto transferiert werden – hier sollte man die üblichen Banklaufzeiten von etwa ein bis drei Werktagen berücksichtigen. 

Fazit:
Zusammenfassend kann man sagen, dass das Festgeld eine geeignete Form der Kapitalanlage für alle ist, die längerfristig auf ihr Erspartes verzichten können. Wer flexibler bleiben und dafür auf etwaige höhere Zinserträge verzichten kann, sollte wiederum auf das Tagesgeldkonto zurückgreifen.





2 thoughts on “Konto Tagesgeld versus Konto Festgeld

  1. Cars and houses are not cheap and not every person is able to buy it. However, loans are invented to aid different people in such cases.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen