Hohe Kalkulationssicherheit

Immobilienkäufer sollten derzeit auf eine lange Zinsbindung setzen

(djd). Wer mit dem Gedanken an die eigenen vier Wände spielt, sollte jetzt handeln. Denn die Darlehenszinsen sind historisch günstig – aber niemand kann sagen, wie lange sie das noch bleiben. “Immobilienkäufer, die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten lieber auf eine lange Zinsbindung setzen, die die niedrigen Zinsen langfristig sichert – 20 Jahre oder noch länger”, betont Stefan Voges-Staude von den Volkswagen Financial Services. Auf diese Weise könnten Immobilienkäufer zudem von einer hohen Kalkulationssicherheit profitieren.

Wer mit dem Gedanken an eine eigene Immobilie spielt, sollte jetzt handeln, denn noch sind die Darlehenszinsen historisch günstig. Foto: djd/Volkswagen Financial Services AG
Wer mit dem Gedanken an eine eigene Immobilie spielt, sollte jetzt handeln, denn noch sind die Darlehenszinsen historisch günstig.
Foto: djd/Volkswagen Financial Services AG

Die Zinssätze der einzelnen Anbieter unterscheiden sich zum Teil deutlich. “Abweichungen von mehreren Prozentpunkten sind möglich, und das kann einen Unterschied von mehreren Tausend Euro im Jahr bedeuten”, rechnet Voges-Staude vor. Daher filtern beispielsweise die Hypothekenexperten der Volkswagen Financial Services aus dem Kreditangebot von mehr als 300 Darlehensgebern das jeweils günstigste Finanzierungskonzept heraus. Neben einem günstigen Zinssatz spielen die individuellen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen des Darlehensnehmers eine wichtige Rolle. Bei der Volkswagen Bank etwa finden künftige Hausbesitzer für jeden Bedarf das passende Angebot – von kombinierten Darlehen, die Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) miteinbeziehen, bis hin zur Sorgloshypothek mit besonders lang festgelegtem Zinssatz für bis zu 40 Jahre.

“VORAUS:bauend” vom 27.1. bis 1.3.12 unterwegs durch Deutschland

Alles über klimaschonendes Dämmen und wohngesundes Bauen

(djd). Klimaschutz und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes sind die größten Herausforderungen, mit denen sich die Menschheit im 21. Jahrhundert konfrontiert sieht. Auch das Thema “Gesundes Wohnen” bewegt viele. Neue energieeffiziente Techniken und umweltschonende Produkte liegen im Trend und werden sich künftig immer stärker durchsetzen. Wer mehr über zukunftsorientiertes und klimaschonendes Bauen und Dämmen erfahren möchte, kann sich bei der Deutschlandtour der Roadshow “VORAUS:bauend” ab 27.1.2012 an neun Veranstaltungsorten in ganz Deutschland Informationen aus erster Hand besorgen. Eingeladen sind interessierte Hausbesitzer und Bauwillige, Handwerker, Architekten und Baustoffhändler.

VORAUSbauend
Vom 27.1. bis 1.3.12 bringt die Veranstaltungsreihe "VORAUS:bauend" Interessantes rund um ökologisches Dämmen und Ausbauen in neun deutsche Städte. Foto: djd/Hock

Mit auf Tour: Gastredner Franz Alt und Rolf Stahlhofen

Der Veranstalter der Schulung, die Hock GmbH aus Nördlingen, konnte für seine Schulungsreihe hochkarätige Gastredner gewinnen. Mit dabei ist der bekannte Journalist Franz Alt, der 2011 zum “Redner des Jahres” gewählt wurde, sowie Rolf Stahlhofen, ehemaliger Sänger der “Söhne Mannheims” und Gründer der Stiftung “Water is right”. Die Stiftung macht sich stark dafür, dass Menschen überall auf der Welt an bezahlbares und sauberes Wasser kommen.

Verantwortliches Bauen und Wohnen mit natürlichen, klimaschonenden Baustoffen

Ein Kernthema der Veranstaltung ist die Gebäudedämmung mit dem nachwachsenden Dämmstoff Thermo-Hanf. Er verbindet eine ausgezeichnete Klimabilanz bei der Produktion und Nutzung mit hoher Wärmespeicherkapazität. Weiteres Thema ist der Lehmbaustoff ProCrea und seine Auswirkungen auf das Raumklima eines Hauses. Hinweise zum Einsatz und der Verarbeitung der beiden Naturmaterialien wird es ebenfalls geben. Die Veranstaltungsreihe “VORAUS:bauend” macht vom 27. Januar bis zum 1. März 2012 insgesamt neun Mal Station in großen Kinosälen zwischen Hamburg und München. Termine, Veranstaltungsorte, Eintrittskarten und weitere Infos gibt es im Internet unter www.thermo-hanf.de und www.vorausbauend.de oder über den Fachhandel für Baustoffe.

Thermo-Hanf: Natürlicher Dämmstoff mit herausragender Klimabilanz

Dämmstoffe schonen das Klima in erster Linie, indem sie den Heizwärmebedarf und damit den Brennstoffverbrauch senken. Wie viel CO2 die Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung verursacht, wird oft außer Acht gelassen. Die Hanfpflanze bindet während ihres Wachstums weit mehr CO2 als bei ihrer Verarbeitung entsteht – eine Thermo-Hanf-Dämmung hat damit bereits eine positive Klimabilanz, bevor sie ins Haus eingebaut ist und dort für sinkende Heizkosten sorgt. Mehr Infos sind unter www.thermo-hanf.de nachzulesen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen